Back to Top

Pflanzaktion für Bienenweide 2017

des Verbandes der Imker im Kreis Neunkirchen e. V.

In den letzten beiden Jahrzehnten ging nach wissenschaftlicher Beobachtung die Biomasse an Insekten um bis zu 80 Prozent zurück. Die Situation hat sich nicht nur für Honig- und Wildbienenarten enorm verschlechtert, sondern für alle Blüten besuchenden Insekten. Ausgeräumte Landschaften für Agrar-Monokulturen, quadratisch und maschinengerecht angelegt für den Großmaschineneinsatz, bieten eben keine Ernährungsgrundlage für Vögel und Insekten. Wir Imker haben uns mit unserem Hobby dem Natur- und Landschaftsschutz verschrieben, denn: Honig kann man importieren – Bestäubungsleistung nicht!

Für uns Imker und Naturschützer steht unabweisbar fest, daß wir zu einer spürbaren Verbesserung der Blütenvielfalt für alle bestäubenden Insekten während der ganzen Vegetationsperiode kommen müssen, und zwar im öffentlichen Grün der Städte und Gemeinden, in Feldrainen und Ackerrandstreifen, in Schulgärten, Außenbereichen von Kindergärten und Seniorenheimen usw.

Um dieser beklagten Entwicklung etwas entgegen zu setzen und die Land- und Ortschaften wieder – im wahrsten Sinn des Wortes – zum Blühen zu bringen, müssen wir aktiv werden und vor allem in der Öffentlichkeit ein Bewußtsein zur Verbesserung der biologischen Vielfalt wecken.

Der Kreisverband der Imker startet deshalb auch in diesem Jahre eine Pflanzaktion für Bienenweide. – Entnehmt dazu bitte der Excel-Tabelle im Anhang die bestellbaren Baum- und Straucharten von den LEICK Baumschulen, Merzig-Ballern. Die Baumschule liefert uns Pflanzen von gewohnt hoher Qualität. Wichtig ist für uns auch die Wertschöpfung in der Region.

Wir bitten die Imker-Ortsvereine des Kreises, ihre Bestellungen bis zum 31. Oktober d. J. an den Kreisverband zu schicken. Die Anlieferung und Abholung erfolgt dann ab Mitte November d. J. – Bitte beachtet die Bestellobergrenze von 10 - je Ortsverein – nur für Baumarten.

Die Kostentragung für die Pflanzaktion ist wie bisher: ein Drittel trägt der Ortsverein, zwei Drittel der Kreisverband.

Wir freuen uns auf Eure zahlreichen Bestellungen!

 

Mit besten imkerlichen Grüßen,

Horst G. Mosebach
Vorsitzender

Jahreshauptversammlung 2017

Die Generalversammlung des Verbandes der Imker im Kreis Neunkirchen vom letzten Märzsonntag d. J. im Hotel Scherer in Schiffweiler brachte personelle Veränderungen bei den Vorstandsämtern. Unter der Versammlungsleitung von Dr. Hans Matheis, dem stellvertretenden Landesverbandsvorsitzenden, wurde als neuer Kreisverbandsvorsitzender Horst Günter Mosebach gewählt. Zu seinem Stellvertreter bestimmte die Versammlung Georg Geib. Zum Schatzmeister des Kreisverbands wurde Gerhard Zimmer-Taffner gewählt, sein Stellvertreter ist Fabian Kulla. Wolfgang Karb wurde im Amt des Schriftführers wieder gewählt und komplettiert den fünfköpfigen geschäftsführenden Vorstand.

Acht Vorstandsbeisitzer mit sehr wichtigen Aufgabenbereichen für die Verbandsarbeit wurden einstimmig von der Generalversammlung gewählt: Thorsten Schmidt (Obmann für Bienengesundheit und Web-Administrator), Benjamin Keil (Obmann für Bienengesundheit), Jürgen Ballof (Zuchtobmann), Thomas Molter (Honigobmann), Frauke Todorski (Öffentlichkeitsarbeit und Presse), Erhard Koller (Projektkoordinator), Werner Paul (KV-Materialverwalter) und Heinz Groß (Sonderaufgaben). Zu Kassenprüfern bestimmte die Versammlung Stefan Forster und Michael Breit.

Horst Günter Mosebach dankte im Namen der ganzen Vorstandsmannschaft der Generalversammlung für den einstimmigen Vertrauensbeweis und versprach einen höchst ambitionierten Einsatz für die Imkerei und die Imkerschaft im Landkreis, den Naturschutz und die Landschaftspflege. Vorsitzender Mosebach kündigte eine Reihe von Projekten auf Kreisverbandsebene an, dabei liege ihm der Kreislehrbienenstand mit Zeidlerhütte auf Finkenrech bei Eppelborn-Dirmingen besonders am Herzen. 

So konnte, rechtzeitig zur Großveranstaltung 'Frühling auf Finkenrech', der Kreisverband an seinem Lehrbienenstand mit Zeidlerhütte den Umzug und die Restaurierung des Schutzpatrons der Imkerschaft, Sankt Ambrosius - eine Klotzbeute (=Figurenbeute aus Eiche) - gestaltet von Birgit Maria Jönsson aus Nürnberg, bewundern. Die Künstlerin hatte in der letzten Aprilwoche d. J. die Figurenbeute am neuen Aufstellungsort wunderschön restauriert.

Es geht die Sage, daß Ambrosius bei seiner Geburt von Bienen genährt wurde, die an seinem Munde ein- und ausflogen. Deshalb ist auf der Figurenbeute Ambrosius als Kleinkind dargestellt, in den Armen seines Vaters, der selbst Bischof gewesen sein soll. Das Flugloch ist im Mund des Kindes.

Kreisvorsitzender Horst Mosebach und die Mitglieder des Kreisvorstandes zeigten sich hoch erfreut über das gelungene Ergebnis der Restaurierung und bedankten sich sehr herzlich bei der Künstlerin.